Download

Interner Link

Ihr Wegweiser

theater existenziell

THEATER EXISTENZIELL
THEATER EXISTENZIELL
Aufführungsprojekt "Bernadas Töchter"
Aufführungsprojekt "Bernadas Töchter"

Isabella Horváth und Thomas Oser

Isabella Horváth ist im Frühjahr 2011 gestorben. Damit hat auch das Projekt "theater existenziell" sein Ende gefunden. Die nachfolgenden Ausführungen haben deshalb nur noch dokumentarischen Charakter.

„theater existenziell“ sucht Menschen…

  • die Interesse und Freude daran haben, sich persönlich und tiefgehend mit existenziellen Fragen wie Liebe, Eros und Tod auseinanderzusetzen
  • die diese Fragen authentisch und schauspielerisch beantworten wollen – im geschützten Rahmen eines Workshops oder auf der Bühne

„theater existenziell“ arbeitet…

sowohl mit persönlichen Erfahrungen und Gefühlen als auch mit freien Improvisationen, Gedichten und Dramen. All dies inspiriert uns zu Performances, in die Schauspiel, Bewegung, Tanz und Stimme einfließen. Im Training werden Präsenz und Spürbewusstsein geschult und so der Ausdruck und die Wahrnehmung für uns selbst und die anderen verfeinert. Wir schaffen einen vertrauensvollen Raum, in dem sich unser kreatives Potenzial entfalten kann.

„theater existenziell“ möchte…

mit seiner Arbeit die Mitspielenden und Zuschauer berühren und
verwandeln – hin zu einem wachen, kraftvollen, vielleicht erst geahnten Leben und Lieben.

Isabella Horváth ist Integrale Tanz- und Ausdruckstherapeutin
Thomas Oser
ist Theaterregisseur und Philosoph

Die erste gemeinsame Regiearbeit von Isabella Horváth und Thomas Oser war das Stück "Bernarda und ihre Töchter" (Juli 2007) mit der Gruppe "Improvisieren".