Charmeützel - das Impro-Theater der anderen Art

Charmeützel

Anfang 2013 bildete sich aus dem IMPROVISIEREN-Projekt die Impro-Gruppe Charmeützel heraus. Impro-Theater bedeutet: Die Akteure spielen spontan Szenen auf der Bühne - nach den Vorgaben des Publikums. Nach und nach bildeten sich drei Formate heraus:

die nächsten Auftritte:

# Donnerstag, 20. September, 19 Uhr im Augustinum Sillenbuch: "Improvisieren am Kunstwerk"
# Freitag, 21. September, 17 Uhr beim Stadtmuseum in Nürtingen: Weltkindertage

Die klassische Impro-Show

Vielleicht haben Sie schon einmal gesehen, wie drei, vier Spieler*innen in einer Reihe stehen und eine Geschichte spontan entwickeln: der Moderator schnippt und schon hört jemand mitten im Wort auf zu erzählen und jemand anders setzt genau da ein. Oder das Freeze-Spiel: Zwei Spieler*innen bestreiten eine Szene, eine andere klatscht, die beiden, die gerade spielen, frieren ein; die, die geklatscht hat, löst eine der beiden Spieler*innen ab und beginnt exakt in deren Körperhaltung eine völlig neue Szene. Oder: Die A-B-C-Szene, wo die ersten Sätze eines Dialogs jeweils in der Folge des Alphabets beginnen. Diese und viele andere bekannte und unbekannte Impro-Spiele zeigen wir in Theaterräumen - oder bei Ihrer Feier!
Unsere Spezialität ist es dabei , dass wir - wenn gewünscht - auch solche Szenen spontan improvisieren können, die sich auf den Anlass bzw. das Thema der Feier oder die gefeierte Person oder Institution  beziehen.

Improvisieren am Kunstwerk

Seit einiger Zeit hat sich die Gruppe darauf spezialisiert, zu Bildern und Skulpturen im Rahmen von Kunstausstellungen zu improvisieren. Hier ein Überblick über die bisherigen Aufführungen mit diesem Format:

"Personal Paradise" (Freien Kunstakademie Nürtingen -   Juli 2014)
 "Übersetzungen" von Joanna Zylla und Alex Hubrig (Freie Kunstakademie Nürtingen - Dezember 2014)
 "spaces" von Susanne Ackermann (Karlsruhe) im Kunstverein Nürtingen (April 2015)
"Zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion" von Sabine Hirschmann und Elke Mauz in der Galerie Forum Türk Nürtingen (Oktober und November 2015)
"Dem Glück auf der Spur" von Susanne Wolf-Ostermann (Forum am Obertor, Nürtingen - November 2015)
"Kreuzbilder" von Jörg Seemann (Haus Vier, Nürtingen - November 2015)
"Vielfalt an einem Ort - der Inklusion auf der Spur" (Hain der Kulturen, Kichheim / Teck Mai 2016)

Wir treten gerne auch bei Ihrer Vernissage oder im Rahmen Ihrer Ausstellung auf!

Collage

Dies ist die Königsdisziplin der Charmeützels! Einige Wochen vor der Aufführung tauscht sich das Ensemble philosophisch und persönlich zu einem bestimmten Thema aus. Zugleich wird das anspruchsvolle Format einstudiert bzw. aufgefrischt: eine Long-Form, bei der die Szenen in assoziativer Folge ineinander übergehen. Zwischendurch werden Zettel vorgelesen, die vor der Aufführung von den Zuschauern zum Thema beschrieben werden. Manchmal werden auch Bilder projiziert und sodann bespielt. Immer ist ein Musiker dabei, der ein Lied begleitet oder auf eine neue Szene einstimmt. Bisher wurden zwei Collagen zur Aufführung gebracht: "Endstation Eden - oder: Über den Traum der Unsterblichkeit" (2014) und +++ (Theater-Collage über das Symbol des Kreuzes im Rahmen der "Stillen Tage 2015"). Näheres zu diesen beiden Aufführungen findet sich unter "Ensemble Improvisieren", unter welchem Namen die Collagen zunächst gezeigt wurden  

Zu den Charmeützels gehören die Musiker*innen: Bamba Amsberg, Jens Otzen und Alexandra Ott

Wer sich den Charmeützels anschließen möchte, sollte entweder schon etwas Impro-Erfahrung mitbringen oder erst einmal den Einsteigerkurs IMPROVISIEREN mitmachen. Die Charmeützels proben in der Regel alle drei Wochen donnerstags in der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei.